Erleben Sie den Nationalpark Unteres Odertal

Kirche von Mescherin

 

Marwice (Marwitz)Stolzenhagen SchlossSchwedt Uckermärkische BühnenDie Criewener Kirche

 

Der Nationalpark ist für die Menschen da und offen für Besucher und Bewohner. Wir freuen uns über viele Naturfreunde und bitten Sie bei ihrem Besuch, auf den ausgewiesenen markierten Wegen zu bleiben und sich an die Ge- und Verbote des Nationalparkgesetzes zu halten, kurz, sich möglichst störungsfrei im Naturgeschehen einzugliedern. Dann erlebt und sieht man am meisten.

Der Nationalpark Unteres Odertal ist ein Fahrrad-Nationalpark. Über die gesamte Länge von Lunow bis Mescherin gibt es, meist auf der Deichkrone, einen asphaltierten Fahrradweg, der weite Blicke ins Land ermöglicht. Er ist auch gut für Rollschuhfahrer geeignet. Insbesondere in den Hangwäldern finden sich auch sehr schöne Wanderwege durch die Seitenmoränenlandschaft, über glasklare Quellbäche und unter dem Blätterdach eines naturnahen Laubwaldes. Einen Fahrradverleih gibt es beispielsweise in Schwedt in Bahnhofsnähe. Übernachten können die Gäste, insbesondere an den Wochenenden, wenn keine Schülergruppen die Wildnisschule belegen, in der Wildnisschule Teerofenbrücke, im Herzen des Nationalparkes gelegen, umgeben von seit vielen Jahren ausgewiesenen Wildnisgebieten. Für Hausgäste gibt es dort auch Fahrräder und Kanadier zu mieten. Die Anlage ist direkt an der alten Welse, der heutigen Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße, gelegen (www.wildnisschule-teerofenbruecke.de).

Ausdrücklich einladen möchten wir Sie zu unseren Exkursionen, von Fachleuten aus unseren Partnerorganisationen geführt, für die Besucher kostenlos, durchaus wissenschaftlich orientiert, aber dennoch allgemein verständlich. Das Exkursionsprogramm finden Sie hier: www.nationalpark-unteres-odertal.de/de/exkursionen-ins-untere-odertal.

Wer sich für wissenschaftliche Tagungen zu allen Fragen des ländlichen Raumes, insbesondere zum Naturschutz interessiert, ist in der Brandenburgischen Akademie Schloss Criewen am richtigen Ort, mitten in einem von dem berühmten preußischen Gartenarchitekten Peter Joseph Lenné angelegten Landschaftspark und direkt am Nationalpark gelegen. Das Tagungsprogramm finden Sie unter www.brandenburgische-akademie.de/veranstaltungen.html.

Nationalpark kann man auch schmecken, nicht nur beim Beeren und Pilze suchen, sondern auch beim Kauf von Fleisch und Wurstwaren von „Auerochsen“ oder Wasserbüffeln. Die werden im Nationalpark auf der Wiese und Weide „halbwild“ geboren, leben nur von Gras und Wasser und werden am Ende ihrer Tage stress- und schmerzfrei eben dort geschossen. Biologischer, ökologischer und tierschutzgerechter geht es nicht mehr. Sie können die Herden im Nationalpark besuchen, die passenden Fleisch- und Wurstwaren dazu auch bestellen unter www.nationalpark-unteres-odertal.de/de/auerochsen-co/auerochsen/fleisch-vom-auerochsen.  

Gryfino (Greifenhagen)Stolper GrützpottFiddichow (Widuchowa)Vierraden BurgruineFriedrichsthal