Das Salveybachtal

Das Salveybachtal beherbergt eine artenreiche Flora und Fauna. Der rasche Wechsel von Bachaue mit Teichen und Trockenrasen, von Grünland und Wald sowie mit leicht hügeligen Ackerflächen ist charakteristisch für das Gebiet. Mit dem Fischotter (Lutra lutra), dessen Spuren im Schnee an Brücken und Wehren regelmäßig zu sehen sind, mit dem Eisvogel (Alcedo atthis) und mit der Trauerseeschwalbe (Clidonias niger) findet man hier auch faunistische Besonderheiten. Im Frühjahr und im Frühsommer bezeugt der Gesang der Vögel eine ungewöhnliche Artenvielfalt. So sind Sprosser (Luscinia luscinia), Nachtigall (Luscinia megarhynchos) und drei verschiedene Schwirlarten zu hören. Die an das Tal anschließenden Ackerflächen dienen im Herbst als Äsungsplätze für die großen Kranichtrupps und später auch für die nordischen Gänse auf ihrem Weg nach Süden.

Immer wieder finden sich Querwege zwischen den westlich und östlich des Salveybachs verlaufenden Wegen, meist in der Höhe der Wassermühlen. In der Nähe der Wassermühle II steht noch das kleine historische Bahnhofsgebäude vom ehemaligen Bahnhof Geesow. Gerade am Teich der Wassermühle II ist eine Rast sehr zu empfehlen, am besten unmittelbar am Wasserfall, an dem eine Bank zu einer beschaulichen Pause einlädt.