Stolzenhagen

Das Stolzenhagener Schloss

 

Stolzenhagen, in einem Seitental der Oder gelegen, ist für jeden Radfahrer auf dem Oderdeich durch seinen zwischen den Hügeln weithin sichtbaren Kirchturm ein markanter Ort am Rande des Nationalparks.

Das Dorf hat heute rund 200 Einwohner. Doch Einwohnerzahlen schwanken in den Jahrhunderten. Aus dem Jahr 1578 ist eine Einwohnerschätzung bekannt. Auch damals schon soll es rund 200 Stolzenhagener gegeben haben. Um die Wende zum 20. Jahrhundert war die Einwohnerzahl des Ortes am größten. 520 Menschen haben hier 1895 gelebt.

Das Herrenhaus und die Kirche

In Stolzenhagen gibt es ein Herrenhaus - wie in vielen Orten der Gegend Schloss genannt. Es wurde 1730 von Carl Dietrich von Holzendorf errichtet. Holzendorf soll das Kommando geführt haben, als der gefangene Kronprinz Friedrich, der spätere König Friedrich II. auf die Festung Küstrin überstellt wurde. Die Außenhülle des Gebäudes wurde vor wenigen Jahren liebevoll restauriert.

1737 ließ der C. D. Holzendorf die Kirche umbauen. In ihrem Grundbestand geht sie wie die meisten Kirchen der Gegend auf die Zeit der deutschen Besiedlung zurück, stammt also aus der Mitte des 13. Jahrhunderts. Holzendorf ließ den Kirchturm errichten, dessen Grundmauern ins Kirchenschiff einbezogen wurden. Dadurch hat die Kirche heute einen T-förmigen Grundriss und wird von Süden - statt wie sonst üblich von Westen betreten. Der barocke Umbau prägt bis heute das Aussehen und Ausstattung der Kirche, sorgt aber auch immer wieder für bauliche Probleme am Gebäude. Der Kirchenpatron und Bauherr Holzendorf und seine Gemahlin wurden in der Kirche beigesetzt. Ihre Grabplatten liegen vor dem Altar.

Das Gut und der Tanz

Seit einigen Jahren ist das Stolzenhagener Gut wieder bewohnt. Zuzügler und Wochenendgäste vor allem aus Berlin erproben hier alternative Lebens- und Wohnformen. Ihnen ist es zu verdanken, dass seit mehreren Jahren das TanzLandFestival Ponderosa in Stolzenhagen stattfindet und in der Festivalzeit für ein einmalig internationales Flair in Stolzenhagen, dem sonst so stillen Ort an der Oder sorgt.

Die Geologie

Wer sich für die geologische Entwicklung der Gegend interessiert, dem sei der Geologische Garten Stolzenhagens empfohlen. Findlinge der verschiedensten geologischen Abstammung sind hier versammelt. Sie sind angeschliffen und beschriftet. Wer mehr sehen oder erfahren will, sollte sich vorher anmelden (Tel. 033365/70556 Frau Gürenci).

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Mit dieser Frage wird überprüft ob Sie ein Mensch oder ein SPAM-Programm sind.