Was es sonst gibt in der Region

Paul-Wunderlich-Haus (Eberswalde)

Im neuerbauten Gebäude der Kreisverwaltung Barnim in Eberswalde befindet sich eine umfangreiche Dauerausstellung des in Eberswalde geborenen Künstlers Paul Wunderlich. Die Ausstellung wie auch das Gebäude sind sehenswert.

Tierpark Eberswalde

Tierpark in Eberswalde

Ein kleiner Zoo, der den Besuch lohnt. Nur durch eine Glasscheibe getrennt, kann man dem Tiger ins Auge schauen oder durch einen unterirdischen Gang bis ins Löwengehege gelangen. Der Tierpark liegt eingebettet in die waldreiche Umgebung Eberswaldes.

Schiffshebewerk Niederfinow

Ein technisches Meisterwerk aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts. Von 1934 bis heute in Betrieb, wird das Schiffshebewerk nur an wenigen Tagen im Jahr zur Wartung geschlossen. Von oben hat man einen fantastischen Blick in die Oderniederung. Man sollte das Schiffshebewerk bald besuchen. Der Ausbau der Wasserstraßen zu Wasserautobahnen führt zu einem Beton-Neubau (285 Mio. €) der 2012 fertiggestellt sein soll und der das alte Schiffshebewerk in allen Dimensionen übersteigen wird. Ob es wirklich gebraucht wird, ist umstritten, ob die Landschaft gewinnt durch den Neubau auch.

Ehm-Welk-Museum (Angermünde)

Die Heiden von Kummerow sind spätestens seit ihrer Verfilmung auch vielen Menschen bekannt, die nicht in der Uckermark leben. Dem „Vater“ der Heiden ist das Museum in Angermünde gewidmet.

Die Blumberger Mühle

Blumberger Mühle (bei Angermünde)

In den 90er Jahren hat der NABU bei Angermünde ein Besucherzentrum errichtet, dass über das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin informiert. Die Blumberger Mühle ist sehenswert, besonders auch das Freigelände am Rande der Fischteiche, in dem man (mit einigem Glück) die hier heimische Europäische Sumpfschildkröte im Freigehege beobachten kann.

Tabakmuseum Vierraden

Mit den Hugenotten, den aus Frankreich im 17. Jahrhundert vertriebenen Glaubensflüchtlingen, kam der Tabakanbau in die Uckermark. Bis zur Wende waren Tabakfelder überall leicht zu finden. Da Tabak in den „Westen“ exportiert wurde, ist er gut bezahlt worden und war für viele ein sehr gutes Zubrot. Unter heutigen Bedingungen ist Tabak ohne Subventionen nicht mehr rentabel. Aber ein Museum erinnert an die großen Zeiten des ungesunden Krauts.

Kloster Chorin WestfassadeKloster Chorin

Vor 750 Jahren begannen Zisterziensermönche zwischen Eberswalde und Angermünde ein Kloster zu bauen - ursprünglich an einem anderen Standort. Doch bald sind sie umgezogen nach Chorin. Die Ruinen sind eindrucksvoll und gut restauriert. An vielen Wochenenden im Sommer finden im Kloster Konzerte statt.

Binnenschifffahrtsmuseum Oderberg

Schifffahrt gibt es auf brandenburgischen Gewässern seit Menschengedenken. Die Region hat einen eigenen Schiffstyp hervorgebracht, den Finow-Maßkahn. Für ihn sind die alten Kanäle und Schleusen ausgelegt. Wer mehr über die Binnenschifffahrt erfahren will, sollte das Museum in Oderberg besuchen.

Ubs – die Uckermärkischen Bühnen in Schwedt

Sind das Theater der Uckermark, haben aber einen Freundeskreis weit darüber hinaus. Das Theater befindet sich in dem Ende der 70er Jahre an Stelle des Schwedter Schlosses errichteten Kulturhaus. Schauspiel bieten die ubs selbst, aber zahlreiche Gastspiele anderer Bühnen erweitern den Spielplan der Bühne.

Das Oderbruch

Vor 250 Jahren unter König Friedrich dem II. trockengelegt und besiedelt, ist das Oderbruch eine Landschaft mit ganz eigenen Reizen. Es grenzt gleich südlich an den Nationalpark. Ein Besuch des Oderbruchs lohnt auf jeden Fall. Wer sich zuvor über das, was im Oderbruch los ist informieren möchte, ist auf der Seite des Tourismusverbandes genau richtig.